isdn abschaltung

 
ISDN wird 2018 abgeschaltet – Bereiten Sie Ihr Unternehmen darauf vorTelefon Postkarte

All-IP ist der Begriff, der bezeichnend für den Umbruch am Telekommuni­kations­markt steht. Viele Anbieter sind schon seit langem dabei alte Telefon­anschlüsse durch neue IP-Technik abzulösen. Nun hat auch die Deutsche Telekom für 2018 die Umstellung, und damit die Abschaltung des ISDN Netzes angekündigt.

Was kommt nach ISDN?

Die alte ISDN-Technik wird von SIP (Session Initiation Protocol) abgelöst. Sogenannte SIP-Trunks bilden dann das ab, was vorher durch den ISDN Anschluss erfolgte. Dabei hat ein SIP-Trunk den Vorteil, dass dieser flexibel erweitert werden kann. Musste vorher zur Erhöhung der Sprachkanäle ein weiterer Telefonanschluss mit eigener Grundgebühr bestellt werden, wird ein SIP-Trunk einfach um die entsprechende Anzahl an Sprachkanälen für ein geringes monatliches Entgelt freigeschaltet. 


Was bedeutet das für Unternehmen?

Alle Unternehmen, die bis jetzt noch keine IP fähige Telefonanlage besitzen
müssen bald nachrüsten. Dies kann wie folgt aussehen:

1. Nachrüsten der alten Telefonanlage

Prinzipiell besteht die Möglichkeit alte ISDN-Telefonanlagen mit Gateways nachzurüsten.
Diese Gateways übernehmen die "Übersetzung" von SIP zu ISDN. Dadurch können alte Anlagen noch weiter benutzt werden, was aber keine Dauerlösung darstellt, da nicht alle Telefonfunktionen abgebildet werden können und neue Funktion der SIP-Technik (wie etwa Videoeinbindung) nicht genutzt werden können.

2. Anschaffung einer neuen Telefonanlage im Unternehmen

Um auf alle Funktionen der SIP-Technologie und deren Vorteile zugreifen zu können, ist es sinnvoll eine IP-fähige Telefonanlage einzusetzen. IP-fähige Telefonanlagen bieten volle Unterstützung für SIP und Zugriff auf alle Funktionen. Dabei wird klassisch eine IP-fähige Anlage im Unternehmen installiert, die, wie die vorherige ISDN-Anlage, über einen vordefinierten Funktionsumfang verfügt. Spätere Erweiterungen und Anpassungen der Telefonanlage sind hierbei jedoch meist aufwendig und kostenintensiv. Zudem muss die Hardware regelmäßig gewartet werden.

3. Umstieg auf eine Cloud-Telefonanlage

Alternativ können Unternehmen auch auf zukunftssichere Cloud-Telefonanlagen, wie die byon vTK umsteigen. Cloud-Telefonanlagen haben dabei den Vorteil, dass sie flexibel skalierbar und individuell anpassbar sind. Der Funktionsumfang wird hier nicht global für alle Nutzer gesetzt, wie es bei Telefonanlagen vor Ort der Fall ist, sondern kann individuell pro Nutzer bzw. pro Arbeitsplatz festgelegt werden. Auch die Abrechnung erfolgt pro genutztem Arbeitsplatz, wodurch keine Kosten für Funktionen oder Kapazitäten anfallen, die nicht benötigt werden.


Klassische Telefonanlage vs. Cloud-Telefonanlage

Schaubild byon vTK

Virtuelle Telefonanlagen bieten einige Vorteile gegenüber klassischen Installationen. Ob eine Cloud-Telefonanlage auch für Ihr Unternehmen Vorteile bereit hält, sagen Ihnen gerne unsere Experten.


Neugierig geworden?

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen ein unverbindliches Beratungsgespräch:

Martin Wittig oder fordern Sie einfach
Head of Sales einen Rückruf an:
fon: 069 710 486 462  
martin.wittig@byon.de

Rückrufservice

 

 

 

 


Informationen zur byon vTK

byon vTK

byon vTK – Die Cloud-Telefonanlage von byon


Die byon vTK ist eine Cloud-Telefonanlage, oder auch virtuelle Telefonanlage, für mittelständische Unternehmen, die sich durch Flexibilität und attraktive Preisgestaltung auszeichnet. 

 

Dabei wird die byon vTK durch den Einsatz deutscher Rechenzentren höchsten Datenschutzanforderungen gerecht. Somit unterliegt die byon vTK dem deutschen Datenschutzrecht, was zu den stärksten weltweit gehört.

Der Aufbau ist dabei denkbar einfach. Die Plattform selbst ist doppelt redundant über zwei Rechenzentren in Frankfurt am Main abgesichert. Durch die daraus resultierende Hochverfügbarkeit ist die byon vTK optimal für den Unternehmenseinsatz konzipiert.

Schaubild byon vTK


Kostenstruktur

Die byon vTK ist so aufgebaut, dass Unternehmen nur das bezahlen müssen, was wirklich genutzt wird. Durch das Port-Preis-Modell kann jeder Arbeitsplatz individuell konfiguriert werden. Dabei können Unternehmen zwischen hochwertigen Tischtelefonen, Soft-Clients oder einer Kombination aus beidem wählen. Die Grundkonfiguration lässt sich durch zusätzliche Funktionen (Module) erweitern, wie etwa Fax2Mail, Mail2Fax, Handyeinbindung, usw.

Zusätzlich profitieren Unternehmen von günstigen Minutenpreisen und den optional erhältlichen Port- und Volumenpaketen.


Wachsen Sie mit byon in die Cloud

Für alle Unternehmen, die noch nicht bereit sind für den Schritt in die Cloud, bietet byon ein Migrationsmodell an, das es ermöglicht Standorte mit einer vor-Ort Installation (on-premise) IP-ready aufzustellen. Dabei profitieren Kunden von der gleichen Flexibilität und der Port-Preis-Gestaltung einer Cloud-Telefonanlage. Sobald Ihr Unternehmen bereit ist für die Cloud, gehen Sie diesen Schritt zusammen mit byon und haben dabei einen verlässlichen und zukunftsorientierten Partner an Ihrer Seite.

Schaubild byon vTK


Erweiterbarkeit

Die byon vTK kann durch die Anbindung verschiedener Systeme wie etwa CRM, ERP oder SAP zu einer hochintegrativen Kommunikationslösung ausgebaut werden. Durch die Verbindung von byon vTK mit der hauseigenen Anrufmanagement-Lösung, byon vACD, bieten wir zudem eine Komplettlösung für Call-Center und Customer-Service Bedürfnisse.

 


Neugierig geworden?

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen ein unverbindliches Beratungsgespräch:

Martin Wittig oder fordern Sie einfach
Head of Sales einen Rückruf an:
fon: 069 710 486 462  
martin.wittig@byon.de

Rückrufservice

Ihr Ansprechpartner

Martin Wittig

Martin Wittigxing
Head of Sales
fon: 069 710 486 762
martin.wittig@byon.de


Rückrufservice

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Nutzer-Erlebnisses.
Mehr zum Thema Cookies erfahren Sie hier. Impressum - Datenschutz
Oder bestätigen Sie die Nutzung von Cookies
Ich akzeptiere